GRUPPENFÜHRUNG im unterirdischen, atombombensicheren Hilfskrankenhaus
- ein einzigartiges Zeugnis der Zeitgeschichte



Auf Wunsch ermöglichen wir Ihnen Gruppenführungen im unterirdischen Hilfskrankenhaus (Gruppen bis max. 23 Personen).
Wir beraten Sie hierzu gerne!


HINWEIS:
Teilnahme an der Führung nur nach geltenden Hygiene-Regeln!

Maßgabe für Führungen im unterirdischen Hilfskrankenhaus ist die 3G-Regel:
Teilnehmen können also nur Personen, die geimpft, genesen, oder getestet sind.
Informieren Sie sich bitte bei der vhs Gunzenhausen.
09831 / 881 56-0


Ein einzigartiges Zeugnis der Zeitgeschichte!
4 000 Quadratmeter unterirdischer Gänge und Kammern. Der atombombensichere Bau unter der Berufsschule in Gunzenhausen war das erste sogenannte Hilfskrankenhaus der Bundesrepublik, das Betten für 600 Menschen vorsah. Das ursprünglich 3,6 Millionen DM teure Bauwerk war für den Fall einer zivilen Katastrophe und möglicherweise auch durch militärisch ausgelöste Maßnahmen vorgesehen. Mit dem Ende des Kalten Krieges hat das Hilfskrankenhaus seine Funktion verloren und im Moment firmieren die 13 800 Kubikmeter unterirdischer Raum bei der Landkreisverwaltung Weißenburg-Gunzenhausen noch als «Schutzräume». Wir führen Sie durch dieses einzigartige Zeugnis der Zeitgeschichte. Die Temperatur im Hilfskrankenhaus beträgt nur 8-10 Grad; bitte entsprechende Kleidung und feste Schuhe anziehen.

Termine für regelmäßige Führungen siehe A80192 ff..




Termine auf Anfrage
Uhrzeit auf Anfrage
AG0180
Treffpunkt Hofeingang Berufliches Schulzentrum, Bismarckstr. 24
Kursgebühr:
165,00
Gruppenpauschale

vhs Gunzenhausen

Dr.-Martin-Luther-Platz 4
91710 Gunzenhausen

Tel.: +49 9831 88156-0
Lage & Routenplaner

vhs-Bildungszentrum
Nürnberger Str. 32
91710 Gunzenhausen