Führung im unterirdischen, atombombensicheren Hilfskrankenhaus

Zeitreise in die deutsche Geschichte

DIE FÜHRUNGEN WERDEN AUFGRUND DER AKTUELLEN LAGE NICHT DURCHGEFÜHRT.

Die Volkshochschule hofft, dass ab 2021 wieder Führungen stattfinden können. Eine Entscheidung darüber ist abhängig von der Entwicklung der Lage in den nächsten Wochen und Monaten.
Sie werden hier informiert wenn die Führungen wieder fortgesetzt werden.


Das "Bunkerkrankhaus" in Gunzenhausen
Erleben Sie ein einzigartiges Zeugnis der Zeitgeschichte: 4.000 Quadratmeter unterirdischer Gänge und Kammern. Der atombombensichere Bau unter der Berufsschule in Gunzenhausen war das erste sogenannte Hilfskrankenhaus der Bundesrepublik, das Betten für 600 Menschen vorsah. Das ursprünglich 3,6 Millionen DM teure Bauwerk war für den Fall einer zivilen Katastrophe und möglicherweise auch durch militärisch ausgelöste Maßnahmen vorgesehen. Mit dem Ende des Kalten Krieges hat das Hilfskrankenhaus seine Funktion verloren und im Moment firmieren die 13 800 Kubikmeter unterirdischer Raum bei der Landkreisverwaltung Weißenburg-Gunzenhausen noch als «Schutzräume». Wir führen Sie durch dieses einzigartige Zeugnis der Zeitgeschichte.
Die Temperatur im Hilfskrankenhaus beträgt nur 8-10 Grad; bitte entsprechende Kleidung und feste Schuhe anziehen.

Termine:
Sa., 18.04.20, 14:00-15:30    (Hr. Faig)
Sa., 16.05.20, 17:00-18:30     (Hr. Faig)
So., 21.06.20, 15:30-17:00     (Fr. Hartung)
Sa., 27.06.20, 14:00-15:30     (Hr. Faig)
So., 19.07.20, 15:30-17:00     (Fr. Hartung)
Mi., 22.07.20, 17:00-18:30     (Hr. Faig)




Auf Wunsch können auch Gruppenführungen zum Sonderpreis organisiert werden.

vhs Gunzenhausen

Dr.-Martin-Luther-Platz 4
91710 Gunzenhausen

Tel.: +49 9831 88156-0
Lage & Routenplaner

vhs-Bildungszentrum
Nürnberger Str. 32
91710 Gunzenhausen